Künstlerschmuck, Designerschmuck, München | Die Galerie für zeitgenösssischen, modernen Schmuck von Isabella Hund – konstruktivistisch, klar, prägnant. Schmuck für Architekten und die Münchner Avantgarde. In Räumen, die perfekt auf den gezeigten Schmuck zugeschnitten sind: ohne Schnörkel und auf ihre edle Essenz reduziert. Auch wenn sich im Vergleich zu den Anfangsjahren doch eine weichere Linie zeigt und die ganz harte Kontur spielerisch aufgelöst wird. Der Ansatz aber ist nach wie vor modern und wegweisend. Isabella Hund lässt das Jahr mit einer fulminanten Ausstellung von 60 Künstlern der Galerie ausklingen.

Dieser Dimension angemessen kam statt Einladungskarte ein Plakat ins Haus das sich liest wie das ‘Who is Who’ der wichtigsten zeitgenössischen Schmuckdesigner. Mit von der Partie sind u.a. Claude Schmitz, Monika Jakubec, Angela Hübel, Sophia Epp, Alexandra Brachtendorf, Mirjam Hiller, Ink Kraus, Günter Wermerkes, Andre Ribeiro und Arbeiten von Isabella Hund. Die Ausstellung läuft vom 30.11. bis 11.01. 2014. Galerie Isabella Hund, Frauenplatz 13, Eingang Schäfflerstraße, München-Centrum

Fotokunst, Fotografien, Fotogalerie München, Fine Art Prints | Positano, Pitigliano, Amalfitana oder die Straßen Roms gehören zu den Revieren des italienischen Fotografen Raffaele Celentano mit Galerien in München und in Rom. Neben den Landschaften faszinieren ihn die Menschen die dort zu Hause sind, das Leben auf der Straße, die magischen Momente wenn der Wind im richtigen Moment einen Mantel hebt und eine Bildkomposition damit vollkommen macht. Seine Fotokunst ist über die Foto-Galerie oder online in jeder Größe bestellbar, von den Mini Fine Art Print Collections bis zu den Silbergelatine-Limited Editions und großformatigen Leinwand-Abzügen. Für jede Wohnsituation ein Stück ‘dolce far niente’, jede Wand findet ihr Bild! Anregung und Beratung im typisch italienisch geprägten Ambiente der Galerie – Espresso inklusive… Galerie Celentano, Reichenbachstr. 23, München-Gärtnerplatz

Ausstellungen & Kunst, Interior, Events, München | Die Ausstellungseröffnung haben wir leider verpasst, doch jetzt steht der Ausstellungs-Ausklang bevor und damit letzte Gelegenheit die farbenfrohen Originale von Atak und seinem Garten anzuschauen. Die Tolle Galerie in der Dreimühlenstr. 27 hat sich dabei aus Platzgründen auf die Flora-Bilder konzentriert und die Fauna der nebenan liegenden Galerie Collection 2  anvertraut. Britta van Mehren hat farblich passend dazu, mit Möbeln der Galerie, eine Indian Summer-Installation geschaffen. Neben den Bildern bevölkern einige der figürlichen Bewohner aus dem Buch die Ausstellungsräume und thronen z.B. auf der kleinen Konsole mit Mosaik-Furnier, einem Entwurf von Britta van Mehren. Vinissage  am 8.11. ab 16 Uhr bei Collection 2, Dreimühlenstr. 23

München, Vintage, Taschen | Bottega Veneta feiert eine seiner bekanntesten Taschen mit einer Wanderausstellung unter dem Titel ‘The Knot: A Restrospective’. Dafür haben sich Fashion-Scouts auf die Schatzsuche in Vintage-Shops und Privatkollektionen begeben und eine einzigartige Sammlung der oft kopierten Clutch mit den markant gerundeten Ecken zusammengestellt. Bei neueren Modellen besticht eine Knot mit unzähligen Lederblüten, die Vintage Jewel Knot mit antiken Kristallen und die Memory Knot aus Nappaleder mit einer metallischen Aluminiumbeschichtung, die nach jeder Berührung in ihre Form zurückkehrt. Früher wie heute kommen nur hochwertigste Materialien zum Einsatz, daraus wiederum resultieren die streng limitierten Auflagen von max. 100 Stück – von den kostbarsten Modellen sind teilweise nur 25 Stück weltweit erhältlich.Vom 24. bis  26. 10. erstmals in Deutschland in der Bottega Veneta Boutique in München, Maximilianstr. 11. Mehr zur Geschichte der Tasche als Zeugnis europäischer Kulturgeschichte hier.

Fotografien, Foto-Ausstellung, München | Neben der Ausstellung im Stadtmuseum steht die Münchner Kunstpassage MaximiliansForum als Festivalzentrum mit Rahmenprogramm zur Verfügung und bietet einen Fotobuchladen, einen Portfolio-Beichtstuhl, Köstlichkeiten von Niemayer, FotoDoks-Katalog und Merchandise, Signierstunde mit allen anwesenden Künstler und vieles mehr. Das diesjährige Motto lautet STRANGER WORLD: es geht um die einzigartigen und sonderbaren, hintergründigen und bewegenden Geschichten, von denen die fotografischen Dokumentaristen unserer Zeit berichten. Münchner Stadtmuseum, St.-Jakobs-Platz 1, München-Centrum

Ausstellungen & Kunst, Urban Art, Wien | Philipp Schuster dürfte auch den Münchner Skateboardern ein Begriff sein, er ist einer der Aktiven, der sich dem Lebensgefühl der Street-Skater immer noch verbunden fühlt. Und so prägt er diese Kultur nicht nur als aktiver Profi, sondern, seit über zehn Jahren hinter der Kamera tätig, auch als Fotograf und Magazinherausgeber.

In einem Wiener Wohnhaus aus der Zeit der Jahrhundertwende realisierte eine Gruppe von Skatern – darunter Philipp Schuster – eine große Vision: Nach eigenem Entwurf bauten die Freunde unter härtesten Bedingungen ein Skate-Bowl in das Kellergewölbe des Gebäudes. Gemeinsam investierten sie fast ein Jahr, um ihre kühnen Träume realisieren zu können. Schuster begleitete das Projekt über den gesamten Entstehungszeitraum mit seiner Kamera und so entstand eine umfassende fotografische Werkgruppe, die über den dokumentarischen Charakter weit hinausgeht. Sie spiegelt nicht nur den Geist dieser Unternehmung, sondern auch den einer ganzen Community wieder.

Neben diesem Projekt – das erstmals ausgestellt wird – sind Action-Fotos und Videos aus der Welt des Skateboardens zu sehen, die Schuster in den letzten Jahren aufgenommen hat. Eine Skate-Rampe, die vorerst als Skulptur den Ausstellungsraum strukturiert, kann am letzten Ausstellungstag befahren werden. Also Münchner, hin nach Wien vom 18. bis 31. Oktober 2013 ins Fotomuseum WestLicht, Westbahnstr. 40, 1070 Wien

Ausstellungen, Kunst, Offene Ateliers, München, Neuhausen | Robert Kis, das ist der Münchner Textil- und Kostümdesigner dessen Objekte lustwandeln gehen… Am 12. & 13. Oktober öffnet Kis im Rahmen der Kultüren 2013 sein Atelier für interessierte Besucher. Gezeigt werden Tragbare Kunst, Textilobjekte und Kostüme. Im Atelier-Garten zeigt Helmut Ott bei Nicht-Regenwetter seine Performance KAKTUS. Von 14. bis 21 Uhr, bzw. Sonntag con 12 bis 19 Uhr. Die Künstlerperformances Lustwandel lassen sich übrigens buchen….

Ausstellungen, Kunst, München | Das ganz besondere Skizzenbuch: Seit Anfang der 1960er Jahre versammelt Gerhard Richter in seinem ATLAS Tausende von Fotografien, Zeitungsausschnitten, Skizzen und Collagen, die er auf einzelnen Tafeln nach formalen und inhaltlichen Gesichtspunkten anordnet. Die Tafeln werden in Bildblöcken, manchmal zu Dutzenden, zusammengefasst. Einzelne Motive haben als Vorlagen für Gemälde und andere Werke gedient; viele jedoch blieben nur Ideen und wurden nicht ausgeführt. Andere Tafeln zeigen, dass Gerhard Richter in Skizzen und Collagen bereits ab 1971 Raumvisionen entwickelte, die sich ins nahezu Unermessliche ausdehnen können. In diesen Entwürfen wird sichtbar, dass es dem Künstler nicht nur um das einzelne Gemälde geht, sondern darüber hinaus um visionäre Raumentwürfe und die Platzierung von Bildern im Raum. Genau auf diese Tafeln mit Raumvisionen konzentriert sich auch die Ausstellung.

Erstmals zu sehen sind insbesondere Werkgruppen zu „Olympia 1972“, zum „Reichstag“ (1997), zu den „Domfenstern“ (2006) sowie zu der Serie „Strip“ (2012). An ihnen wird die künstlerische Strategie Richters deutlich, mit der er sich an monumentale Bilddimensionen heranarbeitet. Auch die Übertragung seiner Entwürfe in andere Medien, die sich dem unmittelbaren Zugriff des Malers entziehen, spielt eine wesentliche Rolle: Teppiche in Jacquard-Webtechnik und Farbstreifen-Collagen belegen dies ebenso wie eine Skulptur aus zehn Glasscheiben.

Das Lenbachhaus konnte den ATLAS 1996 erwerben. Damals zählte er 583 Tafeln. Seither hat Gerhard Richter ihn nach und nach auf heute 783 Tafeln erweitert. Mit den zuletzt hinzugekommenen 16 Tafeln bringt Richter den ATLAS nun zum Abschluß. Ausstellung vom 23. Oktober 2013 bis 9. Februar 2014 im Kunstbau des Lenbachhaus München, Luisenstr. 33, München

Ausstellungen, Kunst, Münbchen | Alte Räume im neuen Look. Jeden 1. Freitag im Monat Führungen, Lesungen, Gespräche und Konzerte in den historischen Räumen und im Künstlergarten des Museums Villa Stuck. Von 10 bis 22 Uhr, Eintritt frei. Das Museumscafé bietet den eigens zum 150. Geburtstag Franz von Stucks kreierten “Sünde-Cocktail” und ausgewählte Speisen an, der Museumsshop ist ebenfalls bis 22 Uhr geöffnet. Die Ausstellung Richard Jacksons, ‘ain’t painting a pain’ ist noch bis zum 13.10. zu sehen – im Rahmen der Friday Late wird durch die Ausstellung geführt. In Franz von Stucks neuem Malatelier aus dem Jahr 1914/15 fertigte Jackson über eine Länge von über zwölf Metern ein neues »Wall Painting«, das nach Ende der Ausstellung wieder zerstört wird.

Berlin, Gentrifizierung, Fotografie, Kunst | Benefiz-Auktion von mehr als 70 Fotografien zur Unterstützung des Hotel Bogota. Fristlose Kündigung nach fast 50 jahren Betreib. Das Hotel Bogota, traditionsreiches Künstler-Hotel in berlin, soll es durch diese Aktion ermöglicht werden Schulden zurückzuzahlen um dem bisherigen Betreiber Joachim Rissmann es zu ermöglichen  die wechselvolle Geschichte des Baudenkmals in der Schlüterstraße 45 mit Ausstellungen, Lesungen und Konzerten weiterhin am Leben zu halten. Eine schöne Aktion – die sich perfekt verbinden lässt mit der Designbörse in BerlinVersteigerung 22. September ab 14.30 Uhr im Hotel Bogota, Schlüterstr. 45, 10707 Berlin