Paper Art, Illustrationen, München | Paper Art & Illustrationen von Atelierchefin Alexandra Lukaschewitz, algorithmische Collagen mit Tiefenwirkung von Mario Klingemann, einer Installation mit monströsen Stoff-Tieren in Glas von Eva Kellner sowie skurril-futuristischen Comic-Zeichnungen von Ronit Wolf. Dem Halloween-Datum entspricht das Motto ‘Monster Mash‘, die gesamte Inszenierung ist aber auch tageslichttauglich und noch bis zum 22. November zu sehen. Hier liken und sich für weitere Ausstellungen vormerken lassen. Dog & Pony, Blutenburgstr. 51, München-Neuhausen
.
.
.

Figuren, Arts & Crafts | Lebensgroße Traumwesen aus anderen Welten. Pastellfarbene Alabastertöne unterstreichen das Feenhafte der zarten Skulpturen Yoshimasa Tsuchiyas.  Aus Holz geschnitz, in Gips gegossen und poliert – am Entstehungsprozess lässt der Künstler teilhaben. Die einfühlsamen Fotos von Hiroyuki Takenouchi entsprechen den märchenhaften Geschöpfen des Künstlers. Wir wollten auch einmal kurz träumen zwischendurch…  ; )

Fotokunst, München | Eine neue Ordnung der Dinge hat Uwe Langmann bei der Komposition seiner Fotografien im Sinn, Landschaft präsentiert sich formvollendet, alles Störende wird ausgeblendet. Die meditativen Bildwelten sind noch bis zum 22. November in der Galerie Edition Camos, Aldringenstr. 1a, München-Neuhausen zu sehen. Mehr Fotokunst hier auf Designchen.

Asyl Stadtmuseum München

von Bubbles am 19.10.2014 in Alles, Ausstellungen & Kunst

Ausstellungen, Kunst, München | Zwei Künstlerinnen in Gesellschaft von 50 traditionellen afrikanischen Theaterfiguren und Masken begeben sich auf eine imaginäre Reise innerhalb des Münchner Stadtmuseum und folgen so den Spuren der Kolonialgeschichte, der Ausbeutung und Erzwingung unfreiwillig gewährter, geraubter Gaben. Bloßes Zurschaustellen kolonialer Artefakte und Szenerien darf nicht erwartet werden, Pélagie Gbaguidi und Stefanie Oberhoff wollen mit ihrer künstlerischen Installation vielmehr zu neuer Sichtweise verhelfen. Noch bis zum 2.11. 2014 ’Asyl Stadtmuseum’ im Stadtmuseum München, St.-Jakobs-Platz 1.

Ausstellungen & Kunst, München | Kultur am Abgrund. Jüdisches Leben am Tegernsee 1900 bis 1933. Eine Ausstellung der Monacensia im Studienraum des Jüdischen Museums München bis 8. Februar 2015. In den malerischen Dörfern rund um den Tegernsee existierte seit Mitte des 19. Jahrhunderts ein kulturell vielfältiges und buntes Leben. Ob jüdisch oder nichtjüdisch: Einheimische und Sommerfrischler genossen gleichermaßen die Schönheit der Landschaft. Die Ausstellung zeigt Fotos und Dokumente aus der Monacensia, dem Literaturarchiv der Stadt München, zum kulturellen Leben im Tegernseer Tal. Sie erzählt vom Zusammenleben der Einheimischen mit den zeitweise dort lebenden Künstlern und Schriftstellern, und wie sich das Idyll mit dem Machtantritt der Nationalsozialisten als Täuschung erwies und das kulturelle Miteinander ein jähes Ende fand…

Fotokunst, Fotografie, Berlin | Der 6. EUROPÄISCHE MONAT DER FOTOGRAFIE BERLIN ist dem Thema ‘Umbrüche und Utopien. Das andere Europa’ gewidmet und überzeugt mit prallem Programm. Vom 16. Oktober bis 16. November 2014 an verschiedenen Orten in Berlin, das gesamte Programm findet sich hier. Zwei Ausstellungen hatten wir bereits herausgepickt, weitere werden folgen… Unbedingt sehenswert z.B. die poetischen Assemblagen von Mari Mahr, laut Financial Times “„One of the very great artists of recent years.” Mari Mahrs Ausstellung ‘Life chances and other work’ vom 25.10. bis 22.11. in der Kunststiftung Poll, Gipsstr. 3, 10119 Berlin.

Ausstellungen & Kunst, Fotografie, Berlin | Und gleich noch eine wunderbare Fotoausstellung in Berlin bei Camera Work: Bettina Rheims zeigt ‘Bonkers – A Fortnight in London’ und zeigt sogenannte ‘It-Girls’ in surrealen Szenerien und bewusst überspitzten Klischees. Polarisierend, elektrisierend und überaus plakativ wie von Bettina Rheims gewohnt. Das inspirierende Umfeld schufen Stylist Sascha Lilic, sowie Mode von Vivienne Westwood. CAMERA WORK, Kantstr. 149, 10623 Berlin

Fotokunst, Foto-Galerie, Berlin | Bis zum 15. November noch in Berlin in der CWC Gallery zu sehen… Fotografien mit eindeutigem Fokus auf Architektur, Kontur und Form markanter Gebäude. Ergebnisse ausgiebiger Fototouren durch   mit analoger Kameratechnik. Malerei und Zeichnungen in Verbindung mit Photographie : Die Besonderheit an Jacob Felländers Werken sind die eindeutig sichtbaren visuellen Tiefen. Felländer benutzt für seine Arbeiten Mehrfachbelichtungen, um verschiedene Ebenen zu schaffen, vor Ort und auf dem Negativ. Somit entstehen Bilder mit verschiedenen Bewegungen von mehreren Standorten und Perspektiven, bezeichnet werden diese Werke als »Still films«. Der enorme räumliche Effekt wird durch die Nutzung von Farben und Kohle verstärkt.  CWC GALLERY, Camera Work Contemporary, Auguststr. 11, 10117 Berlin

Videoinstallation, Ausstellungen, Kunst, München-Freising | Die Lichtinstallation der Künstlergruppe Glowing Bulbs im Tonnengewölbe des Europäischen Künstlerhauses geht beim derzeitigen Sommerwetter schon mal als Sternenhimmel-Ersatz durch. Dazu wurde die Architektur des Künstlerhauses digitalisiert und mit Lichteffekten überlagert. Aufs oberste Foto klicken und die Show kann beginnen… (zumindest ein kleiner Ausschnitt davon, hatte leider nicht mehr genügend Speicherplatz auf dem Handy, es wird Zeit fürs neue iPhone   ; ) )  Noch bis zum 12.10.2014, kein Eintritt, mit kleinem Café im Kunsttreff am Schafhof 1, 85354 Freising.

Das orale Alphabet

von vintage love am 13.09.2014 in Alles, Ausstellungen & Kunst, Fine Crafts

Das ‘Oral:phabet’ als studentisches Skulpturen-Projekt des Künstlers Takayuki Ogawa an der Tamara Art Unisversität in Setagaya in Japan. Photos by Kyoutaro Hayashi. Der Mund in Bewegung, Münder beim Aussprechen unterschiedlicher Buchstaben handgearbeitet in Ton festgehalten. Würde in die Medical Art Galerie in München passen…