Kunst, Ausstellungen, Installation | Salzkorn für Salzkorn in feine Muster gelegt, jedes Korn Teil des großen Ganzen. Motoi Yamamoto schafft Labyrinthe, fließende Gärten und wie von Wirbelstürmen getroffene Landschaften von unendlicher, weißer Schönheit. Die Vergänglichkeit des Baumaterials plant er bewusst ein: überraschende Regenschauer sind genauso willkommen wie die finale Auflösung der Arbeiten nach Ausstellungsende. Dann nämlich soll das Salz von den Besuchern ans Meer zurück gegeben werden…

Paper Art, Papierkunst | Plissees aus Papier, deren Falten liegen nicht minder akkurat liegen als bei den gebügelten, stofflichen Pendants. Telefonbücher sind die Wertstoffquelle aus der Jolis Paons diese Arbeiten kreiert. Alles von Hand gefaltet, geklebt, genäht und geklebt… We love!

Ausstellungen & Kunst, Fotografie, Fotokunst, Wien | ‘Die Welt in Heftformat’ – Fotografien aus dem legendären Bildarchiv der National Geographic Society von 1888 – 1950. Das Archiv umfasst rund 11,5 Millionen Bilder, davon beinahe 500.000 Schwarzweiß-Vintage-Prints. mit dabei sind die frühen National Geographic Fotografen wie Maynard Owen Williams, Edwin Wisherd, Clifton Adams, Ansel Adams, Herbert Ponting, Wilhelm von Gloeden, Vittorio Sella und George Rodger. Es ist die erste Museumsschau in Europa, für die National Geographic sein Vintage-Archiv geöffnet hat. Das Fotomuseum WestLicht, Westbahnstr. 40, A-1070 Wien präsentiert die Ausstellung ‘Die Welt im Heftformat’ vom 6.12. 13 bis 2.3.14.

Buchkunst, Kunst aus Büchern, Paper Art | Sein Handwerkszeug sind Skalpell, Pinzette und andere chirurgische Instrumente. Schicht für Schicht wird in seinen Augen Unnützes entfernt und Wichtiges sichtbar gemacht. Wie seine medizinischen Kollegen legt er die Finger in Wunden und legt Schicht um Schicht frei. Brian Dettmer verbindet oft mehrere Werke zu einem ‘Block’ und beginnt dann mit der eigentlichen Schnitzarbeit seiner papiernen Skulpturen…


Ausstellungen, Kunst, München | Irgendwann ist auch mal gut mit Plätzchenaroma und Glühwein  ; ), das Stadtmuseum hält ein nicht duftendes Kontrastprogramm bereit… Mit 3.600 Originalabzügen aus dem Zeitraum von 1927 bis 1970 ist dem Stadtmuseum eine bedeutende Sammlung als Geschenk überreicht worden: 1933 durch die Machtergreifung der Nationalsozialisten zur Emigration gezwungen, ließ Landshoff sich zunächst in Paris nieder, um sich dort der Modefotografie zuzuwenden. Seine Aufnahmen erschienen in der populären „femina“ und der französischen „Vogue“ zwischen 1936 und 1939. Auf abenteuerlichen Wegen gelang ihm 1940/41 die Flucht nach New York. Dort gehörte Landshoff bald zu den interessantesten Modefotografen, die in Zusammenarbeit mit dem legendären Art Director Alexey Brodovitch für Modejournale wie „Harper’s Bazaar“, „Junior Bazaar“ und später für „Mademoiselle“ wirkten. Als Modefotograf entwickelte er einen eigenen Stil, der die Modelle in lebensnahen Situationen im Alltag wiedergab.

Die unterschiedlichen Themenbereiche Mode, Porträt und Architektur aus dem Portfolio Hermann Landshoffs werden in der Ausstellung erstmals in einer Auswahl von mehr als 250 Aufnahmen vorgestellt. Oben abgebildet Max Ernst im Haus von Peggy Guggenheim, New York, Herbst 1942 © Münchner Stadtmuseum, Archiv Hermann Landshoff. Münchner Stadtmuseum, St.-Jakobs-Platz 1, München-Mitte.

Unikatschmuck, moderner Schmuck, Avantgarde-Schmuck, München | Die oben abgebildeten Ringe der Heidelberger Goldschmiedin Karin Kolster-Kelly überzeugen durch die klare Betonung der Hauptakteure, den ausgesuchten Edelsteinen. Von verspielter Seite zeigen sich dagegen die Ketten und Ohrhänger von Alexandra Bahlmann, die ihre Protagonisten, Perlen unterschiedlichster Größe, aussergewöhnlich zusammenfügt. Beide zusammen ergeben einen schönen Kontrast, der die Ausstellung in der Galerie Artefakt prägen wird.
Ausstellungseröffnung Mittwoch, 27.11. ab 18 Uhr, die Ausstellung läuft bis zum 11.1.2014 in der Galerie Artefakt, Hans-Sachs-Str. 13, München-Gärtnerplatzviertel

Fine Crafts, Unikat-Kunst, Ausstellungen & Kunst, Papierkunst, München | Betörende kleine Szenerien voller Poesie. Momente festgehalten in Papier, fixiert in kleinen Schächtelchen und auf Sammlerstücken aus der Kindheit. Eine naive Welt in der der Fliegenpilz noch als Inbegriff des Bösen gilt und neben entzückend-bekannten Tieren auch rätselhafte Wesen die kleinen Kosmen von Anya Keeley bevölkern … Einen Teil ihrer Unikate zeigt die Ausstellung ‘Künstlerisches Spielzeug’ in der Galerie Handwerk vom 5.12. bis 21.12.2013.

Ausstellungen & Kunst, Angewandte Kunst, Fine Crafts, München | Klassiker für die Weihnachtszeit bei Erwachsene und Kinder gleichermassen Spaß haben. Über 30 internationale Fine Crafts Künstler zeigen ihre zauberhaften, manchmal witzigen, oft skurrilen Arbeiten. Kleine Sperrholzkisten werden mit Leben gefüllt, Handspielpuppen warten auf neue Besitzer, Blechspielzeug neben Bärenhocker und einer Waldlandschaft von Anya Keeley… Abgebildet ein Sternensinger von Tilman Michalski. Ausstellung vom 5. 12. bis 21. 12. 2013. Galerie Handwerk, Max-Joseph-Straße 4, München-Mitte

Jahresausstellung Schmuck, Goldschmiedearbeiten, München | Zeitgenössischer Schmuck, neue Arbeiten und Variationen bekannter Entwürfe von Elke Sunder Plaßmann und Petra Waibel-Grotjans. Gast der Jahresausstellung der Schmuck-Galerie Tal20 ist Nils Schmalenbach, der sich bereits mit seiner Diplomarbeit mit der Wahrnehmung und Spiegelung von Emotionen auseinandergesetzt hat. Seinem Thema ist er treu geblieben und hat mit ungewöhnlichen Fertigungstechniken moderne Gemmen, reliefartig geschnittene Schmucksteine, geschaffen. Abgebildet ist eine Brosche aus Silber und Achat: wie genau und mit welcher Technik gefertigt – dafür bleibt Zeit bis zum Ende der Ausstellung am 28. Dezember ’13. Ausstellungseröffnung kommenden Samstag von 10 – 19 Uhr, Schmuckgalerie Tal 20, Tal 20, München-Mitte

Licht, Ausstellungseröffnung, München | Die große Tafel beleuchtet von einem Lichtermeer flackernder Kerzen… Eine grandiose Inszenierung und Ausstellungseröffnung im umgestalteten Showroom von Ingo Maurer. Auf die Lichtinstallation der Flying Flames in real haben wir schon lange gespannt gewartet... Das Ergebnis ist so beeindruckend wie zuvor beschrieben, die LED-Stäbe flackern wie ihre echten Vorbilder… Der Bewegungsablauf realer Kerzen wurde gefilmt, die mit 128 LEDs bestückten Stäbe mit deren Bewegungsablauf programmiert.