Rezepte, Garten, Urban Gardening, Kochbuch | Gartenbesitzer kennen das Dilemma mit aufgeplatzten Kohlrabis nach einem ordentlichen Landregen: das Zuviel an Wasser bringt die Kohlrabis zum Platzen. Sie sind immer noch genießbar und schmecken genauso gut – hat man die Schale entfernt bleibt allerdings nicht mehr viel vom guten Stück. Das langgepflegte Pflänzchen jetzt einfach auf den Kompost zu geben ist viel zu schade, stehen sie doch stramm aufrecht und kerngesund da. Gerade im Selbstanbau wird nicht gespritzt und die Kohlrabiblätter lassen sich genauso verwenden wie die Knolle. Ein Pesto aus zwei Knollen ergibt drei dieser abgebildeten Gläschen mit je ca. 100-120ml Füllmenge.

Dazu ca. 100g Pinienkerne oder Sonnenblumenkerne ohne Fett in der Pfanne rösten, dann die Blätter mit Stiel grob zerkleinern und zusammen mit Parmesan, Knoblauchzehen, Meersalz, Pfeffer und Olivenöl mit dem Stabmixer pürieren. Hält sich ein paar Tage im Kühlschrank, lässt sich verschenken und schmeckt super! Schnelle Rezepte aus dem eigenen Garten immer wieder auch hier auf Instagram.